Maria-Möller-Stiftung

 

Forschungsförderpreis

Neben der Auszeichnung der besten Promotion im Bereich der Onkologie möchte die Maria Möller Stiftung wichtige geplante Forschungsprojekte finanziell unterstützen. Daher werden ausgewählte Forschungsprojekte an der Universität Münster von der Maria Möller Stiftung durch Förderpreise ausgezeichnet. In der Regel sollen zwei Projekte pro Jahr gefördert werden. Nachfolgend ist eine Liste aller bisher geförderten Forschungsprojekte mit fachlichen Hintergrundinformationen zum Projekt. Die Forschungsförderung für jeder des Nachfolgendes Projekte beträgt € 2.000.



Ausschreibung

Preisträger

Thema der Arbeit

01 -2016

Dr. Christof Bernemann

Analyse der Splice-Varianten AR-V7, AR-V3 und AR-V12 in zirkulierenden Tumorzellen von Patientenmit kastrationsresistem Prostata-Karzinom (CRPC).

02 -2015

Dr. Andrea Oeckinghaus

Die Rolle des Transkriptionsfaktors Tcfap2 in Ras-abhängigen Tumoren.

01 -2015

Dr. Stephanie Schipmann

Die Bedeutung von regulatorischen T-Zellen, ihres Transkriptionsfaktors FOXP3 und Transforming growth factor-beta im Hinblick auf immunologische Regulationsmechanismen bei Gliomen.

02 -2014

Dr. Benjamin Brokinkel

Prognostische und therapeutische Relevanz der Hirngewebsinfiltration in Meningeomen.

01 -2014

Dr. Jozef Zustin

Usefulness of the USP6 and MDM2 fluorescence in situ hybridization for differential diagnosis of teleangiectatic osteosarcoma and primary aneurysmal bone cyst.

02 -2013

Sebastian Exner

Direkte Sonic Hadgehog/Heparansulfat Interaktion und ihre Relevanz für die Proliferation und Migration der Pancreastumorzelllinie PANC-1 

01 -2013

Dr. Sebastian Huss

Prognosefaktoren von Desmoidfibromatosen

02 -2012

Kristin Eikmeier

Synthese eines Peptidantikörpers gegen Dme/\Snr1 (hSMARCB1) zur Aufklärung der Pathogenese von atypischen teratoiden/rhabdoiden Tumoren (AT/RT)

01 -2012

Prof. Dr. Dr. Sven Meuth, Dr. Dr. Oliver Grauer und Dr. Stefan Bittner

Expression und Regulation von Kaliumkanälen der K2P-Familie auf Tumorinfiltrierenden Lymphozyten in malignen Gliomen

02 -2011

Dr. Christoph Schliemann und PD Dr.Philipp Kümpers

Angiopoietin-2 als Biomarker bei chemotherapie-induzierter febriler Neutropenie

01 -2011

Dr. Utz Krug

Korrelation von TET2-Mutationen mit hydroxymethyl-Cytosin-Gehalt bei Patienten mit akuter myeloischer Leukemie (AML)

02 -2010

Björn Koos

Expression und funktionelle Bedeutung von insulin like growth factor 2 (IGF-2) in Ependymomen

01 -2010

 Dr. Kay Grobe

Ist die tumorigene Wirkung des Wachstumsfaktors Sonic hedgehog vom Glycosaminoglykan Heparansulfat abhängig?

02 -2009

PD Dr. Martin Götte

Syndecan-1 als neues therapeutisches "target" beim Mammakarzinom

01 - 2009

Prof. Dr. Müller-Tidow

Identifizierung neuer prognotischer Marker anhand immunhistochemischer Untersuchungen beim Nicht-Kleinzelligen Bronchialkarzinom