Maria-Möller-Stiftung

 

Der Promotionspreis der Stiftung

Um sowohl einen Ansporn für Forschung auf dem Gebiet der Onkologie zu geben, als auch um Fortschritte zu würdigen, vergibt die Maria Möller Stiftung seit dem 31.10.2008 halbjährlich einen Preis für die beste onkologische Promotion an der Medizinischen Fakultät der Universität Münster. Kandidaten für den Förderpreis sind Promovenden, die ihre Doktorarbeit auf dem Gebiet der Onkologie mit der Auszeichnung "summa cum laude" abgeschlossen haben. Für den Fall, dass mehrere Arbeiten diese Kriterien erfüllen, wird die/der Preisträger/in vom Dekanat der Medizinischen Fakultät nach entsprechender Beratung und eingehender Prüfung ausgewählt. 
Der Preis wird im Rahmen der Promotionsfeier der medizinischen Fakultät Ende April und Ende Oktober verliehen und ist mit 500 Euro dotiert. Nachfolgend sind alle bisherigen Gewinner des Preises aufgelistet. Wo verfügbar, verlinken wir sowohl die Arbeit selbst, als auch zugehörige Presseartikel.


Ausschreibung

Gewinner

Thema der Arbeit

Presseartikel

04 -2019

Dr. Melina Heinemann

Ewing-Sarkom in der Nachsorge : Der Wert eines vordefinierten Bildgebungs-Protokolls mit FDG-PET/CT zur Detektion von Tumor-Rezidiven

Universitätspresse

12 - 2018

Dr. Nils Große Hokamp

S100A9-spezifische optische Bildgebung des Tumormikromilieus in Tumoren unterschiedlicher Malignität

Universitätspresse

06 - 2018

Dr. Julius Dag Mertins

Histon- und DNAMethylierung in Entstehung und Therapie Maligner Rhabdoidtumoren

Universitätspresse

12 - 2017

Dr. Alina Busch

Prognostic relevance of epithelial–mesenchymal transition and proliferation in surgically treated primary parotid gland cancer

Universitätspresse

04 -2017

Dr. Ali Maisam Afzali

Role of two-pore domain potassium channels TASK2 and TREK1 for skeletal muscle cell function

Universitätspresse

10 - 2017

Dr. Tom Völler

Früherkennung von Entzündungen in verschiedenen Krankheitsmodellen

Universitätspresse

01 - 2016

Dr. Amelie Tillmanns

Rezeptortyrosinkinase-Genexpressionsmuster in Ewing-Sarkomen identifizieren ROR1 als mögliche Zielstruktur für Metastasen-gerichtete Therapien

Universitätspresse

02 - 2015

Dr. Hannah Listing

mir-23a, -24 induced gene silencing results in mesothelial cell integration of pancreatic cancer

Universitätspresse

01 - 2015

Dr. Annabelle Zoghbi

Der Effekt von BRD4-Inhibition auf multiple, pädiatrische Tumorzelllinien

Universitätspresse

02 -2014

Dr. Lennart Liebsch

Ewing sarcoma dissemination and response to T-cell therapy in mice assessed by whole-body magnetic resonance imaging

Universitätspresse

01 - 2014

Dr. Imke Lustfeld

High proportions of CD4+ T cells among residual bone marrow T cells in childhood acute lymphoblastic leukaemia are associated with favorable early responses

Universitätspresse

02 - 2013

Dr. Johannes Dreischalück

Vascular infarction by subcutaneous application of tissue factor targeted to tumor vessels with NGR- peptides: Activity and toxicity profile

Universitätspresse

01 - 2013

Dr. Lisa Lohmeyer

Die Rolle des Zellzyklusinhibitors p26 INCA1 in akuten lymphatischen Leukämien des Menschen und in der Leukämogenese im Muasmodell

Universitätspresse

01 - 2012

Dr. Peter Brinkrolf

Regulatorische T-Zellen im Knochenmark von Patienten mit Ewing-Tumoren

Universitätspresse

02 - 2011

Dr. Nina Kerk

Mechanismen der Melanom- assoziierten Thrombinaktivität und von Willebrand Faktor Freisetzung aus Endothelzellen

Universitätspresse

01 - 2011

Dr. Markus Müller

PH-Abhängigkeit der Melanomzellmigration - Na + -H + -Antiport generiert pH-Nanomilieu an der Zelloberfläche

Universitätspresse

02 - 2010

Dr. Viktoriya Nikolova

Differentieller Einfluss membrangebundener und löslicher Formen von Syndecan-1 auf die Proliferation und Invasivität von Mammakarzinomzellen in vitro

Universitätspresse

02 - 2009

Dr. Stephan Kusick

Nanoscale imaging and quantification of local proteolytic activity

Universitätspresse

01 - 2009

Dr. Dr. Ulrich Gerth

PET vs. PET/CT : eine Studie mit 163 Untersuchungen an 53 Ewing Patienten

Universitätspresse

01 - 2008

Dr. Maria-Luise Herrmann

Analyse der funktionellen Interaktionen von Zyklin A1 mit den p53- und ATM-Tumorsuppressorgenen

Universitätspresse

Anmerkung: Im Frühjahr 2010 und Winter 2012 wurden keine Förderpreise vergeben, da keine geeignete Promotionen vorlagen, die die Vorlagen erfüllen konnten.