Maria-Möller-Stiftung

 

Informationen über die Maria-Möller-Stiftung

Die Gründung 

Die Stiftung wurde am 24. Dezember 2005 durch uns errichtet und durch die Bezirkregierung Münster am 9. Mai 2006 als rechtsfähig anerkannt. Die Anerkennungsurkunde wurde uns in einer Feierstunde an diesem Tag durch den Herrn Regierungspräsidenten überreicht. Die Stiftung hat steuerlich den Status einer gemeinnützigen Stiftung.

Die Geschäfte der Stiftung werden von Dr. Gerd Möller, seinen Kindern Meike Buschmann, Jan Gerd Möller und Dr. Michael Möller, und seinem Kollegen Heiko Bastigkeit arbeitsteilig und ehrenamtlich geführt. Wir stellen so sicher, dass wir alle Mittel der Stiftung ohne jeden Abzug für Verwaltungskosten zu 100% für die Projekte der Stiftung verwenden können.


Die Stiftungsmittel 

Wir haben die Stiftung mit einem Anfangskapital von € 50.000 ausgestattet. Für unsere Projekte haben wir darüber hinaus weitere Mittel in der Stiftung zur Verfügung gestellt und werden dies auch künftig tun, so dass die Arbeit der Stiftung nicht von Weiterem abhängig ist.

Selbstverständlich ist uns jede Unterstützung von außen herzlich willkommen. Wir werden jeden Cent, den wir erhalten, ausschließlich und unmittelbar nur für das vom Spender vorgegebene Projekt einsetzen. Spendenquittungen können wir erteilen.

Herr Regierungspräsident Dr. Twenhöven hat bei Verleihung der Anerkennungsurkunde darauf hingewiesen, dass privates Sponsoring von Anliegen der Allgemeinheit künftig mehr als bisher notwendig sein wird und daher auch öffentlich gemacht werden sollte. Er bezeichnete es ausdrücklich als sinnvoll, Förderprojekte auch mit den Namen der Sponsoren zu verbinden. Wir greifen diesen Gedanken auf: Wer uns Geldmittel zur Verfügung stellt und dies wünscht, werden wir als Sponsor bei der Umsetzung des Projektes öffentlich kenntlich machen.


Presseartikel 

Über die Gündung der Stiftung sind Artikel in der Münsterischen Zeitung und in den Westfälischen Nachrichten erschienen. Weitere Presseartikel zu den einzelnen Projekten finden Sie bei der jeweiligen Beschreibung des Projektes.